Sie benötigen einen Flash Player, um diesen Film sehen zu können.

Gutachten zur angemessenen Personalausstattung in der Internen Revision

Ausgangslage: Eine große gemeinnützige Organisation mit insgesamt ca. 150.000 Mitarbeiten, diversen Beteiligungen, mehr als siebzig Teilorganisationen und mehreren hundert daraus ableitbarer potentieller Prüfungsobjekte verfügt über eine eigene Interne Revision, die zusammen mit einem externen Dienstleister Revisionsprojekte abwickelt (Co-Sourcing).


Auf der Grundlage einer Analyse der angemessenen Personalstärke soll ein für die Zukunft tragfähiges Konzept für die Interne Revision erstellt werden, um eine ausreichende Abdeckung der wesentlichen Prüffelder zu gewährleisten und ein Organisationsverschulden für das Überwachungsorgan und die Geschäftsführung zu vermeiden.

Eine solche Analyse wurde in der Organisation zuvor noch nicht durchgeführt, bildete aber erst die Grundlage für die Entscheidung über die organisatorische Ausgestaltung in der Zukunft – sei es mit einer eigenen Revisionsfunktion, sei es im weiteren Zusammenspiel mit einem externen Dienstleister oder einem kompletten Outsourcing.

Beratungsauftrag:

Mehrere Ansätze für die Ermittlung der notwendigen Personalstärke wurden diskutiert. Ein von uns vorgeschlagener Ansatz wurde von unserem Mandanten für die Analyse gewählt. Wir begannen mit einer Untersuchung der Aufbauorganisation sowie für die Interne Revision wesentlicher formaler Grundlagen wie der Satzung der Organisation sowie der Revisionsordnung (Geschäftsordnung). Wir untersuchten außerdem die in der Vergangenheit durchgeführten Prüfungen hinsichtlich der Themenstellung und der Prüffelder. Aus der Satzung wie auch aus der Revisionsordnung ließen sich bereits wichtige Informationen für die Kapazität der Internen Revision ableiten.

Aus der Prüfungslandkarte, die wir zusammen mit der Internen Revision hergeleitet haben, wurden mit Hilfe von Risikofaktoren Prüfungsgebiete identifiziert, die sowohl die Aufbau- wie auch die Ablauforganisation berücksichtigten. Spezialthemen wie IT-Revision oder Baurevision wurden dabei in die Kapazitätsbeurteilung mit aufgenommen. Wissenschaftliche Grundlagen waren hierbei die Arbeiten zum Risikoorientierten Prüfungsansatz in der Internen Revision.

Weitere kapazitätsbeeinflussende Faktoren wie Art und Umfang von Sonderuntersuchungen oder Follow-up Maßnahmen wurden von uns hinsichtlich der notwendigen Größen ermittelt. Zur Plausibilisierung des Gesamtergebnisses wurden Vergleichskennzahlen, Studien und eine wissenschaftliche empirische Untersuchung herangezogen.

Ergebnis:

Das vorläufige Ergebnis wurde als Entwurf hinsichtlich der von uns getroffenen Annahmen und Einschränkungen mit dem Mandanten diskutiert und abschließend in ein Gutachten überführt. Das Gutachten konnte dann mit dem Revisionsausschuss und der Internen Revision als Grundlage für die Entscheidung über die Ressourcenausstattung herangezogen werden.

Weiterführende Informationen und Kontakt

Sie haben Fragen dazu, ob Ihre Revision ausreichend ausgestattet ist? Sie möchten mehr Details?

Mail: info@auditfactory.de

Tel.: 07142 7748 331

Web: Kontaktformular