The AuditFactory Newsletter 01/09
 

###USER_title### ###USER_name###

dies ist der Newsletter von The AuditFactory mit aktuellen Informationen zu Themen aus dem Bereich Internal Audit und Forensic Services.

 
  Inhaltsübersicht:
   
TAF gründet Chief Audit Executives Network
TAF startet Internetportal Forum Interne Revision
Added Value für Revisionsleiter
Forum Interne Revision: Gehalt
Überblick: Fortbildung für Interne Revisoren
Codewort Eichhörnchen
 
 

TAF gründet Chief Audit Executives Network

 
 

Viele erfahrene Revisionsleiter kennen das Problem: Das Angebot an Weiterbildung und die Möglichkeit des Austauschs mit Kollegen in ähnlicher Funktion ist mangelhaft. Statt profunder Weiterbildung gibt es Beraterschaumschlägerei, und die vorhandenen Möglichkeiten des Erfahrungsaustauschs gehen vielfach an den Bedürfnissen der Führungskräfte vorbei.

Wir haben auf Grund einer Idee der Internen Revision der Jungheinrich AG in Hamburg die Bildung eines Arbeitskreises für Führungskräfte mit Aufgaben in der Unternehmensüberwachung unternommen. TAF wird hierbei die notwendige Organisation und die technische Infrastruktur zur Verfügung stellen. Eine kleine Projektgruppe entwickelt derzeit die Rahmenbedingungen in Form von Spielregeln und wählt potentielle Teilnehmer für dieses spezielle Executive Network aus.

Es handelt sich nicht eine teure Weiterbildungsveranstaltung, sondern die Möglichkeit einer intensiven, vertraulichen und gemeinsamen Arbeit an strategischen Themen, die für Chief Audit Executives von Bedeutung sind. Die Teilnahme am Arbeitskreis ist nur auf Grund eines Vorschlags aus der Projektgruppe möglich. Bewerbungen von außen sind ausgeschlossen, die Teilnehmerzahl ist auf zwanzig Personen begrenzt, um effektiv arbeiten zu können.

In den nächsten Wochen wird die Projektgruppe potentielle Teilnehmer ansprechen, ob sie an einer aktiven Teilnahme in einem solchen Erfahrungsaustausch interessiert sind. Es handelt sich um Revisionsleiter oder Revisionsverantwortliche in Unternehmen des gehobenen Mittelstandes, die sich in einem konstruktiven Kreis austauschen wollen.

Geplant ist es, hierbei eine gute Mischung über verschiedene Branchen und Rechtsformen zu erhalten, damit die Arbeitsergebnisse (Best Practice, Arbeitshilfen, usw.) möglichst für alle Mitglieder von großem Nutzen sind. Den Mitgliedern werden die Arbeitsergebnisse, Präsentationen und Protokolle des Netzwerks über einen separaten, durch Paßwort geschützten Internetauftritt zugänglich gemacht werden. Sie können alle Ressourcen für ihre eigene Organisation uneingeschränkt nutzen. Eine kommerzielle Nutzung ist ausgeschlossen.

Der Arbeitskreis wird diskutieren, ausgewählte Ergebnisse seiner Tätigkeit auch in öffentlicher Form zugänglich zu machen.

Für die erste Sitzung werden neben der Verabschiedung der Spielregeln auch mögliche Arbeitsthemen diskutiert. Geplant sind biannuale Sitzungen und eine intensive Vernetzung untereinander, damit der Austausch auch außerhalb der Sitzungen möglich ist. So erhalten die Executives die Möglichkeit, auch informell bei Fragen auf einen größeren Kreis an Führungskräften zugreifen zu können, um sich vertraulich auszutauschen.

Bei Fragen zu diesem Chief Audit Executive Network stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

TAF startet Internetportal Forum Interne Revision

 
 

Wie angekündigt für das neue Jahr, starten wir unser Forum Interne Revision mit fachlichen Informationen zum Thema Internal Audit für Sie. Weiter unten lesen Sie für den Einstieg etwas zum Thema Gehalt - das bewegt uns sicherlich alle. Außerdem grundlegende Informationen zum Berufsbild des Internen Revisors.

Für die nächsten Ausgaben des Newsletter sind sukzessive weitere Themen in Vorbereitung. Wie immer wird Sie unser monatlicher Newsletter über alle Ergänzungen, auch im FraudFighter oder im Forum Wirtschaftskriminalität auf dem Laufenden halten.

Wichtig für die tägliche Arbeit dürfte der Zugriff auf unser neues Online-Lexikon sein, in dem wir relevante Fachbegriffe aus dem Bereich Internal Audit und Forensic Services kurz und knapp (jedenfalls meistens) definieren. Dieses Glossar ist unseres Wissens nach das einzige Online-Lexikon zum Thema, das in Deutschland existiert.

Wir starten mit 85 ersten Begriffen und werden den Umfang in den nächsten Monaten kontinuierlich ausweiten. Anders als bei Wikipedia, wo die Fachbegriffe immer weiter verschlimmbessert werden, entwickeln bei uns Fachleute die Definitionen der Begriffe. Aber auch die können Fehler machen oder sich einmal irren.

Wir bitten Sie darum um Ihr kritisches Feedback, ob und wie dieses Glossar bei Ihnen ankommt und was Sie von den Inhalten denken. Sie können es  uneingeschränkt für fachliche Publikationen nutzen, wie unsere gesamte Facharbeit, aber beachten Sie die korrekte Zitierweise für wissenschaftliche Arbeiten. Abweichungen hiervor mögen wir nicht so gerne; wir haben übrigens festgestellt, dass sich nicht zuletzt unsere Konkurrenten auf unseren Seiten und mit Hilfe unserer Facharbeit fortbilden.

Wir hoffen, dass Ihnen dieses neue Forum eine weitere Hilfe für Ihre tägliche Arbeit gibt und hoffen auf rege Nutzung. Empfehlen Sie es auch weiter und vergessen Sie nicht: Wir sind auf Ihre Meinung angewiesen, was diese Inhalte angeht.

Hier geht es zum Forum Interne Revision...

Hier geht es zum Glossar...

 

Added Value für Revisionsleiter

 
 

Bei unseren Inhouse-Seminaren haben Sie die Möglichkeit, individuelle Schwerpunkte bei den Trainingseinheiten zu setzen. Hierzu entwickeln wir passende Aufgaben und Fallstudien und passen die Lerninhalte auf die jeweilige Gruppe und deren Ausgangslage an.

Sie erhalten als Revisionsleiter in den meisten Fällen ein Feedback unserer Trainer zu der Gruppe. Üblicherweise gliedert sich das Trainerfeedback in folgende Punkte:

Ausgangssituation: Hier wird die Motivation und die Ausgangssituation der Abteilung beschrieben, die das Training mit uns umgesetzt hat.

Seminarverlauf: Der Ablauf des Seminars, ggf. auch abweichend von der ursprünglichen Planung, wird beschrieben. Damit erhält der Revisionsleiter ein Feedback darüber, inwieweit die ursprüngliche Ausgangssituation richtig beschrieben und im Training umgesetzt werden konnte.

Er erhält ebenfalls ein Feedback zur Dynamik im Team. Auf Wunsch können wir auch verschiedene Tests umsetzen, um den Teilnehmern eine vertrauliche und nur ihnen zugängliche Einschätzung zu einzelnen Kompetenzen und Charaktereigenschaften zu geben.

Bewertung des Know-how Transfers: Dieser wichtige Punkt zeigt dem Revisionsleiter, ob die in der Beauftragung formulierten Lernziele aufgegriffen und erfolgreich umgesetzt worden sind.

Hier empfehlen wir auch weitergehende Maßnahmen für die einzelne Gruppe oder einzelne Teilnehmer wie Selbststudium, fachliche Examen und anderes mehr. Diese Informationen sind für die individuelle Entwicklungsplanung der Revisoren nützlich.

Weitere Empfehlungen: In diesem Punkt werden die unseren erfahrenen Trainern aufgefallenen Stärken und Schwächen diskutiert und Maßnahmen vorgeschlagen. Dies können Qualifikationsprofile sein, weitere Schulungen oder andere Maßnahmen zur Fortentwicklung der Revision.

Damit kann der Revisionsleiter neben dem eigentlichen Seminar eine Fülle an Informationen zur weiteren Verwendung nutzen. Das Seminarfeedback stellt einen wesentlichen added value für den Revisionsleiter dar.

Alle unsere Inhouse-Seminare sind ein Maßanzug. Und mal ehrlich: Steht Ihnen eine Maßanfertigung nicht besser als alles von der Stange? Probieren auch Sie es aus. Mehr Informationen gibt es im Seminarbereich...

 

Forum Interne Revision: Gehalt

 
 

Die Frage nach dem angemessenen oder durchschnittlichen Gehalt eines Internen Revisors stellt sich immer wieder. Auch wir werden von unseren Mandanten und Kollegen gefragt, in welcher Spanne die Aufwendungen für einen erfahrenen Internen Revisor liegen.

Berufseinsteiger:

Im allgemeinen lässt sich sagen, dass Interne Revisoren mit zunehmender Berufserfahrung für die Unternehmen wichtiger und damit auch teurer werden. Die Einstiegsgehälter liegen im Bereich dessen, was auch in anderen verwandten Fachbereichen an Gehalt gezahlt wird. Nach einer aktuellen Studie (DIIR) liegen die Bruttogehälter zwischen 30 und 40 T€ p.a. (40 Prozent aller Unternehmen) und für einen kleineren Teil zwischen 40 und 50 T€ p.a. (26 Prozent aller Unternehmen).

Das Ablegen von zusätzlichen Ausbildungen und Fachexamen sichert neben der kontinuierlichen Fortbildung auch einen kontinuierlichen Anstieg des Gehaltes. Wurde vor einigen Jahren noch die Nase etwa über den Certified Internal Auditor gerümpft, so ist der CIA mittlerweile aus fast keiner Stellenanzeige mehr wegzudenken.

Der Druck einer zunehmenden Professionalisierung wird in Zukunft nicht abnehmen, was dazu führen wird, dass gut ausgebildete Mitarbeiter mit Fachexamen oder einzelnen Spezialisierungen gesucht sein werden. Schlecht ausgebildete, moderne Ansätze und Methoden nicht beherrschende Revisoren dagegen werden weiterhin an Boden verlieren.

Professionals:

Der variable Anteil am Gehalt ist meistens eine Ausnahme und wenn er gezahlt wird, bewegt er sich in einem recht unspektakulären Bereich von weniger als zehn Prozent des Bruttos. Das gilt für die beratenden Revisoren, Freiberufler und andere natürlich nicht in gleichem Umfang. Deren Gehälter liegen wesentlich höher; hier fließt die Risikoprämie mit ein.

Die folgenden Zahlen geben einen Überblick zu Gehältern aus einer Studie des Instituts für Interne Revision. Sie stammt aus dem Jahr 2008 (jeweils Bruttojahresgehälter ohne Nebenkosten und Zusatzleistungen):

Berufseinsteiger: 30 - 40 T€

Erfahrene Revisoren: 40 - 60 T€

Teamleiter: 50 - 60 T€

Lesen Sie außerdem im Forum Interne Revision:

 

Überblick: Fortbildung für Interne Revisoren

 
 

Wir haben im Forum Wirtschaftskriminalität von einigen relevanten Ausbildungshäusern, wie etwa der renommierten Steinbeis-Hochschule in Berlin, Informationen über deren Fortbildungsveranstaltungen und Fachexamen bekommen. Die Möglichkeit, sich im Überblick zu den verschiedenen Angeboten zu informieren sowie die Kontaktdaten der Anbieten zu erhalten, hat bei Ihnen zu einer durchweg positiven Resonanz geführt.

Leider können wir Ihnen keine detaillierten Informationen zum Examen des Certified Internal Auditor (CIA) anbieten, weil das Deutsche Institut für Interne Revision (DIIR) uns hierfür trotz mehrmaliger Bitten keine Texte zur Verfügung gestellt hat. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich über das Examen ggf. beim Institut selbst zu informieren.

Sollten Sie weitere Ausbildungsgänge oder Fortbildungen kennen, die wir im Forum noch nicht vorgestellt haben, machen Sie uns doch darauf aufmerksam. Wir sprechen die Veranstalter gerne an und stellen den Content in das Forum ein. Bis dahin halten wir die kleine Zusammenstellung für abgeschlossen...

 

Codewort Eichhörnchen

 
 

Das sagt Wikipedia: Ein Eichhörnchen gehört zur Familie der Hörnchen (Sciuridae) und ist im Allgemeinen ein possierliches Tierchen. Das Säugetier ist der einzige natürlich in Mitteleuropa vorkommende Vertreter aus der Gattung der Eichhörnchen und wird zur Unterscheidung von anderen Arten wie dem Kaukasischen Eichhörnchen und dem in Europa eingebürgerten Grauhörnchen auch als Europäisches Eichhörnchen bezeichnet. Das Eichhörnchen ernährt sich von allem möglichen wie Nüssen, Zapfen, aber auch von Abfall. Was das mit Fraud zu tun hat?

Das Eichhörnchen ist in vielen deutschen Innenstädten anzutreffen. Man findet es auch in Berlin. Dort hat die Deutsche Bahn ihren Konzernsitz. Sie hat jetzt Probleme mit einem Eichhörnchen. So hieß nämlich eine der Rasterfahndungen, die den Konzern in arge Bedrängnis bringen. Und damit wären wir beim Thema.

Jetzt hat es also auch die Bahn erwischt. Bereits im Juni 2008 sah sich das Unternehmen genötigt, in einer Strategie der Vorwärtsverteidigung durch eine Pressemitteilung seine Geschäftsbeziehung zu der Network Deutschland GmbH zu präzisieren. An das Unternehmen floss nach Bahnangaben im Zeitraum 1998 bis 2007 eine Summe von 800 T€ für Aufträge im Zusammenhang mit der Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität, so der CCO der Bahn, Wolfgang Schaupensteiner. Schaupensteiner weist in diesem Zusammenhang jede Ähnlichkeit mit Abhör- und Bespitzelungsskandalen wie bei der Telekom von sich.

Die eingesetzte Methodik von Network ist nicht von übermäßiger Brillanz: Es wurden die Adressen und Kontoverbindungen von Mitarbeitern der Bahn mit denen von Bahn-Lieferanten abgeglichen. Einen solchen Fehler machen eigentlich nur die dümmsten Wirtschaftskriminellen. Überdies kann das jeder Prüfer im ersten Berufsjahr mit einem Tabellenkalkulationsprogramm aus der Palette eines großen Softwarehauses in Redmond, USA, selbst checken.

Auf unsere bescheidene Anfrage hin, ob sich die DBAG im Vorfeld dieser Prüfungen der Gesetzmäßigkeit ihres Handelns versicherte, mochte sich der Konzernsprecher Jens-Oliver Voß uns gegenüber nicht äußern. Er verweist in einem freundlichen Zweizeiler auf die bekannten Pressemitteilungen des Konzerns. Wir hätten ein bisschen mehr erwartet.

Voller Artikel im FraudFighter. Werden Sie Mitglied und erfahren Sie taggleich alles Wissenswerte zum Thema Fraud...

Zum Artikel...

Zur Anmeldung im FraudFighter...

  Um sich vom Newsletter abzumelden, senden Sie
bitte eine E-Mail an newsletter@auditfactory.de.


Impressum
The AuditFactory
Hauptstraße 83
74321 Bietigheim-Bissingen
Telefon 07142 966 83 32
Telefax 07142 966 79 74
info@auditfactory.de

verantwortlich für den Inhalt dieses Newsletters:
Elmar Schwager
QUICKLINKS: